Praxisauftrag (ab Generation 2018)

Ausgangslage

Das Lernen am Arbeitsplatz und die gezielte Förderung von Sozial- und Selbstkompetenzen werden in Zukunft noch wichtiger. Vor diesem Hintergrund wurden auf Lehrbeginn 2017 das neue ÜK-Leistungsziel «Kommunikation und Zusammenarbeit im Betrieb» und angeleitete Selbstlernphasen im ÜK eingeführt. Auf der virtuellen Umgebung Konvink stehen verschiedene Lernangebote zur Verfügung. Die Lernenden können ihre Umsetzungen (Praxisaufträge und Werkschauen) multimedial dokumentieren, ihren Kolleginnen und Kollegen zur Verfügung stellen, sich mit ihnen dazu austauschen sowie die Reflexion im ÜK vorbereiten. Damit werden die Umsetzung des neuen ÜK-Leistungsziels und die Entwicklung verschiedener überfachlicher Kompetenzen unterstützt. Dabei handelt es sich um zentrale berufliche Handlungskompetenzen, welche auch für die erfolgreiche Bewältigung der betrieblichen Ausbildung zentral sind.

üK-Kompetenznachweis

Der ÜK-Kompetenznachweis ist eine im Bildungsplan Kauffrau/Kaufmann EFZ vorgesehene Alternative für die Prozesseinheit als Teil der betrieblichen Erfahrungsnote. Der ÜK-KN in der Branche Dienstleistung und Administration (D&A) baut auf den auf Lehrbeginn 2017 eingeführten Instrumenten auf und umfasst die Beurteilung der aufgrund der Praxisaufträge erarbeiteten Werkschauen. Die Einführung erfolgt auf Lehrbeginn 2018 und im Rahmen der schulisch organisierten Grundbildung auf Beginn der Langzeitpraktika 2018. Mit der Einführung des ÜK-Kompetenznachweises wird die Umsetzung der bestehenden Instrumente zum ÜK-Leistungsziel «Kommunikation und Zusammenarbeit im Betrieb» unterstützt. Zudem wird der Austausch unter den Lernenden gefördert und der ÜK als Ganzes gestärkt. Die Beurteilung der Werkschauen wurde aufgrund der ersten Erkenntnisse aus dem Pilotprojekt «Optimierung Qualifikationsverfahren» und in enger Zusammenarbeit mit ÜK-Leitenden aus den am Pilotprojekt beteiligten Kurskommissionen entwickelt. Die Einführung der Lernenden und die Begleitung der Umsetzung erfolgt in den ÜK. Mit dem Wegfall der Prozesseinheiten werden die Betriebe entlastet.